Ihr Warenkorb
keine Produkte

Kava Kava

Kava Kava - Die magische Wurzel aus der Südsee

Kava Kava ist ein Wurzelextrakt, das primär in der Südsee beheimatet ist und dort auch als Rauschpfeffer bezeichnet wird. Die Pflanze trägt den botanischen Namen 'Piper methysticum' und gehört zu der Familie der Pfeffergewächse. Daher kommt auch der umgangssprachliche Name Rauschpfeffer. Kava Kava oder auch Kawa-Kawa ist ein altbewährtes Heilmittel vieler Ureinwohner in Polynesien und anderen subtropischen Inseln, die das Pflanzenextrakt auch für zeremonielle Rituale bei kulturellen und religiösen Festlichkeiten verwenden. Die Wirkungsweise von Kava Kava ist dem Baldrian sehr ähnlich: es wirkt extrem beruhigend und löst unerwünschte Angstzustände. Mit der Globalisierung ist die Kava Kava Droge in westliche Zivilisationen vorgedrungen. Bis zum Jahr 2002 fand Kava Kava auch in Deutschland über viele Jahre hinweg seine Anwendung als sanftes und heilsames Entspannungsmittel. Jedoch sind in der Zwischenzeit Arzneimittel aus dem Kava Kava Wurzelstock wegen angeblich Nebenwirkungen verschreibungspflichtig. Aussagekräftige Studien, die diese Nebenwirkungen belegen, fehlen allerdings bis heute. Wer Kava Kava kaufen möchte, kann das problemlos bei uns tun.

Die Pflanze und ihre besonderen Attribute

Der immergrüne Kava Strauch kann bis zu mehrere Meter hoch wachsen, bildet herzförmige Blätter, die bis zu 20 cm groß werden, und längliche Blütenstände aus. Für den Menschen interessant sind die saftigen Wurzeln, die in der Regel zu Extrakten weiter verarbeitet werden, diese können aber auch im frischen Zustand konsumiert werden. Schon seit einigen tausenden Jahren wird die Kava Kava Droge als ein natürliches Entspannungsmittel genutzt. Der getrocknete Extrakt wird mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten aufgegossen und als berauschendes Getränk konsumiert. In manchen subtropischen Ländern und in den USA ist das daraus hergestellte Getränk so populär, dass es so genannte Kava-Bars für den Genuss gibt und sogar im Handel erhältliche, herkömmliche Getränkemischungen zu erwerben sind. In einigen muslimischen Ländern ist das Wurzelgetränk aufgrund seiner Rauschwirkung, genau wie der Alkohol und das Marihuana, ganz und gar verboten. Die Vermehrung der Pflanze findet ungeschlechtlich statt, die Ausbildung von weiblichen Blüten ist sehr selten.

Die Wirkungsweise des Kava Kava Rauschpfeffers

Im Gegensatz zu Baldrian und Johanniskraut, die in unseren Breitengraden weit verbreitet sind, hat Kava Kava eine eher dämpfende Wirkungsweise auf die Stimmung des Konsumenten. Die Kava Kava Droge wird überwiegend als mild wirkende Psychodroge bei vorübergehenden Angstzuständen verwendet. Speziell bei ängstlichen, unruhigen und spannungsgeladenen Stimmungsschwankungen findet das Mittel seine Anwendung, in manchen Fällen hilft es auch bei der Verbesserung der allgemeinen, geistigen Befindlichkeit. Die Kava Kava Droge beruhigt nicht nur und löst Ängste, es wirkt auch muskelentspannend und antidepressiv. Bei den Völkern der Südsee wird Kava Kava entweder zerkaut oder zerstoßen und primär als wohltuende Droge mit einer entspannender Wirkung eingesetzt. Der Genuss von Kava Kava macht nicht abhängig und es stellen sich beim Absetzen des Mittels keine schädlichen Entzugserscheinungen ein. Bei manchen Menschen kann jedoch durchaus eine Erhöhung der Euphorie und der Gesprächigkeit festgestellt werden, da auch die charaktereigenen Hemmungen gemildert werden. Im Gegensatz zum Alkohol und Marihuana hat Kava keine unangenehmen Nachwirkungen am Tag nach der Einnahme. Das Mittel wurde sogar mit Erfolg zur Minderung von Entzugserscheinungen bei Alkoholabhängigen eingesetzt.

Die Nebenwirkungen der Kava Kava Droge

Wie bei den meisten anderen Rauschmitteln, entstehen auch bei dem Konsum der Kava Kava Droge ungewollte Nebenwirkungen, die eine negative Auswirkung auf den Körper haben. Vielerorts werden mit der häufigen Einnahme der Kava Kava Droge Probleme und Schädigungen an der Leber in Verbindung gebracht. Diese Probleme haben auch zu dem umstrittenen Verbot des Mittels geführt. Jedoch wurden diese angeführten Nebenwirkungen nie in offiziellen Studien nachgewiesen. In den meisten Fällen von Leberschäden wurde ein exzessiver Mischkonsum des Users betrieben, weshalb es nur schwer nachzuvollziehen ist, woher diese Beschwerden stammen. Aus diesen Gründen ist es zu empfehlen, die Kava Kava Droge bei bereits bestehenden Beschwerden und Krankheiten an der Leber nicht zu konsumieren, schon gar nicht in größeren Dosierungen. Zu den weiteren Nebenwirkungen zählen leichte und vorübergehende Taubheitsgefühle an den Lippen und auf der Zunge, manche Konsumenten berichten von einer zeitweiligen Minderung des Sehvermögens und einer eingeschränkten Reaktionsfähigkeit. Bei einem sehr hohem Konsum kann sich Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust einstellen. Sonstige schädliche Nebenwirkungen äußerten sich bisher in Form von leichten Beschwerden im Magen-Darm-Trakt, die zu einer Übelkeit und einer gestörten Verdauung führten. Außerdem sind vorübergehende Hautrötungen, Irritationen, Schwellungen und Juckreiz aufgetreten, meistens jedoch in Verbindung mit lang anhaltendem und übertriebenem Konsumverhalten. Bei einer sachgemäßen Anwendung und einer mäßigen Dosierung können diese Nebenwirkungen im weitestgehend ausgeschlossen werden.

Die richtige Dosierung und Einnahme von Kava Kava

Kava Kava ist als Rauschmittel bei uns erhältlich, bei uns kann jeder ohne Probleme Kava Kava bestellen. Man kann es oral in Form eines Geträks /Aufguss mit und ohne Alkohol herstellen oder einfach rauchen. Eine genaue Dosierungsempfehlung ist schwer. Die wesentliche Wirkung wird durch die Kava-Pyronen generiert, die in den Kava Kava Wurzeln enthalten sind. Diese Pyronen werden im Wurzelstock ausgebildet und setzen sich überwiegend aus verschiedenen sauerstoffhaltigen Verbindungen zusammen. Der einzige Nachteil der Kava-Pyrone sind deren kaum wasserlösliche Eigenschaften. Deshalb werden natürliche Präparate aus Kava Kava idealerweise in Verbindung mit Ethanol oder Aceton und Wasser produziert. Ein genereller Richtwert ist der maximale Konsum von bis zu 250 mg Kava-Pyronen am Tag (dies ist der Wirkstoff im Kraut, allerdings wird die Grammmenge der Kräuter wesentlich höher sein). Wird dieser Wert überschritten, kann es zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen. Diese empfohlene Dosierungsmenge ist trotzdem mit Vorsicht zu genießen, wenn der Konsument eine Tendenz zu Lebererkrankungen hat. Auch während der Schwangerschaft und in der Stillzeit sollte auf die Einnahme von Kava Kava verzichtet werden (dies bezieht sich auf den oralen Konsum). Auf den Konsum folgt in der Regel ein erholsamer und lang andauernder Schlaf und es gibt keine katerähnlichen Nachwirkungen am folgenden Tag, wenn die individuelle Zubereitung nicht zuviel Alkohol enthalten hat. Wer Kava Kava kaufen will, um es zu rauchen, kann es entweder in der Pfeife, der Bong oder in einem Joint rauchen.
Letzte aufgeführte Einnahmemethode ist in den Herkunftsländern nicht üblich, aber durchaus effektiv.

HIer könnt ihr Kava Kava direkt bestellen:

http://www.legale-mischung.com/Specials/Kava-Kava-Extrakt-10g.html

Shopsystem by Gambio.de © 2012